Im Wagendorf Karow leben etwa 150 Menschen auf 72 Wohn-Positionen mit einer Größe von jeweils 160 m². Jede Position hat einen eigenen Stromanschluss und die Möglichkeit, sich an das Wassernetz anzuschließen. Die gesamte Wohnfläche umfasst laut Pachtvertrag mit dem Bezirk ca. 1,1 ha, was etwa einem Fünftel der Vereinsfläche entspricht.

Die Satzung, Grundstücksordnung und Nutzungsregeln bilden die formellen Grundlagen des Wohnprojektes, während Partizipation und aktive Teilhabe tragende Bestandteile des Zusammenlebens sind. Vereinzelt leben Bewohner generationsübergreifend mit ihren Kindern und Enkelkindern zusammen. Vertreten sind alle Altersklassen, vom Baby bis zum Rentner*. Die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Bewohner* sind eine Bereicherung für die Gemeinschaft, da die unterschiedlichen Kompetenzen nachbarschaftliche Synergien ermöglichen. Hierdurch wird ein gegenseitiges Lehren und Lernen gefördert.

Das Wohnprojekt definiert sich als integrativ, interkulturell und generationsübergreifend; das bedeutet, dass die Gemeinschaft offen ist für Mensch unterschiedlicher Nationalität, sexueller Orientierung, kultureller und sozialer Abstammung.

Zusammengefasst ermöglicht diese Wohnform ein naturnahes Leben in einer toleranten Gemeinschaft mit viel Selbstbestimmung und Teilhabe.

Über den Zuzug von neuen Mitbewohner* entscheidet die MV. Zuvor ist das Einverständnis der direkten Nachbarn erforderlich.