Abwasserreinigung mit Pflanzenkläranlagen

Das Wagendorf Karow ist nicht an die Kanalisation angeschlossen. Aus diesem Grunde wurde von Bezirksamat die Auflage erlassen, das anfallende Abwasser in Pflanzenkläranlagen "sachgerecht" zu behandeln. Als Toiletten werden Trenntoiletten eingesetzt, deren Inhalt kompostiert wird. Da somit nur Grau- und Gelbwasser in den Pflanzenkläranlagen gereinigt werden muss, sind die Anforderungen an den Flächenbedarf für die Pflanzeneete relativ gering. Unabhängig davon müssen die Anlagen aber "richtig" gebaut werden, damit (1.) das Abwasser ausreichend gereinigt wird, (2.) die Beete sich nicht zusetzen und (3.) keine geruchlichen Belastungen entstehen.

Hinsichtlich der Funktionalität wurden in den letzten Jahren einige Erfahrungen gesammelt - die nicht immer erfreulich waren - aber letztlich dazu geführt haben, Anlagen so bauen zu können, dass diese bei relativ klein bemessenen Beetflächen das Abwasser gut und zuverlässig reinigen und aufgrund der Kunststofftank-Bauweise äußerst kostengünstig sind.

Um die Reinigungsleistung der Pflanzenkläranlagen beurteilen zu können, werden mehrmals im Jahr Abwasserproben analysiert. Hierfür wurde 2011 ein Photometer angeschafft und ein kleines provisorisches Labor eingerichtet.

 

Auf den Fotos sind im Uhrzeigersinn drei unterschiedliche Pflanzenkläranlagen zu sehen. Auf den ersten beiden Bildern handelt es sich um einen bewachsenen Bodenfilter mit einer Filtertiefe von ca. 60 cm. Bei dieser Anlage findet die Vorreinigung in einer Dreikammerfaulgrube mit einer durchschnittlichen Aufenthaltszeit von vier Tagen statt. Auf dem dritten Bild ist eine kleine Pflanzenkläranlage zu sehen, in welcher ein nur sehr geringes Abwasseraufkommen von zehn bis 15 Litern am Tag aus einer Einpersonen-Küche gereinigt wird. Die Anlage auf dem vierten Bild wurde für einen vier-Personen-Haushalt mit einem täglichen Abwasseraufkommen von etwa 200 Litern konzipiert. Diese Anlage besteht aus einem etwa 1,2 m tiefen Bodenfilter und hat anstelle der Dreikammerfaulgrube einen belüfteten Sammeltank.

Das gereinigte Abwasser aller drei Anlagen weist einen chemischen Sauerstoffbedarf von 50-90 mg/L auf. Im Zulauf liegt dieser Wert zwischen 500-1700 mg/L. Der gesetzliche Grenzwert für den Ablauf beträgt 150 mg/L.

Umweltbildung

Besuch von Interessenten der Tinyhouse University

Besichtigung der Pflanzenkläranlagen von Interessenten der Tinyhouse University

am 24.06.2017

 

 

In den Sommermonaten kommen immer wieder Schulklassen aus Karow zu uns, um neben den lehrplanmäßig vorgesehenen Kläranlagenbesuchen auch alternative Methoden der Abwasserreinigung kennen zu lernen. Auf den Photos unten ist der Besuch einer fünften Klasse aus der Grundschule im Panketal fesgehalten.

      Empfang der Schulklasse auf dem Fußballfeld Besichtigung der Anlagen

Bei solchen Besuchen können die Funktionsweisen unterschiedlicher Pflanzenkläranalgen, sowie die entscheidende Prozesse der Abwasserreinigung in Pflanzenkläranlagen vom Grundschul- bis Oberstufenniveau erklärt werden. Im Laborwagen können bei Interesse exemplarische Abwasseruntersuchungen, z.B. von CSB, Nitrat, Ammonium und Phosphor durchführt werden. Denkbar sind auch längerfristige Projekte, bei denen Schulklassen oder interessierte Erwachsene z.B. folgende Punkte behandeln könnten:

  • Planung einer Anlage (Abwassermenge messen, Größe ermitteln, Zeichnung anfertigen)
  • Bau einer Pflanzenkläranlage (Sammeltank, Beetkörper, Auslaufschacht, Pumpen installieren)
  • Eine Anlage kontrollieren (Funktionsweise über mehrere Phasen durch Laboruntersuchungen beurteilen)

Da hierfür ein relativ hoher organisatorischer Aufwand erforderlich ist, müssen Details frühzeitig besprochen werden. Bei ernsthaftem Interesse meldet Euch bitte über das Kontaktformular

Provisorisches Abwasserlabor

Laborwagen

Laborwagen_Einrichtung

mit Messgerät für chemische Analysen

 

Wir bedanken uns bei Werner Freitag
für ein gespendete Mikroskop

Bauanleitung

Bei der im Frühjahr 2013 errichteten Pflanzenkläranlage haben wir die Planung und den Bau dokumentiert, um Interssierten eine Bauanleitung für eine funktionnierende Pflanzenkläranlage an die Hand geben zu können. Neben der Erläuterung der Funktionsprinzipien und praktischen Baumaßnahmen werden bewährte Diemensionierungskriterien erklärt, so dass auch Anlagen geplant und gebaut werden können, die für ein höheres bzw. niedrigeres Abwasseraufkommen ausgelgt sein müssen. Man darf dabei allerdings nicht außer Acht lassen, dass im Wagendorf Karow das Abwasser ohne Fäkalien anfällt. Bei Abwasser, welches im Gegensatz dazu Fäkalien enthält, müssen die Pflanzenbeete gößer dimensioniert werden. Die in dieser Anleitung dokumentierte Pflanzenkläranlage reinigt das Abwasser von sieben Personen. Sie wird intermittierend beschickt und verikal durchsickert. Das gereinigte Abwasser wird zur Gartenbewässerung eingesetzt.