Wer sind Wir?

Wir sind Mitglieder des Pankgräfin e.V. - ein gemeinnütziger Verein, der sich für kulturelle, soziale und ökologische Projekte einsetzt bzw. diese umsetzt.

Ein wichtiges Projekt der Pankgräfin ist unser alternatives Wohnprojekt, das Wagendorf Karow, welches mit ökologischen und sozialen Grund- und Zielsätzen seit 22 Jahren erfolgreich besteht und wächst.

Viele verschiedene Menschen leben hier, zu einem großen Teil in Familien mit vielen Kindern und in guter Nachbarschaft von Sozialpädagogen, Erziehern, Zimmermännern, Handwerkern, Wildnispädagogen, Garten- und Landschaftsbauern, Physiotherapeuten, Heilpraktikern, Schau- und Puppenspielern, Elektrikern, Artisten, Designern, Malern, Musikern - um nur einige zu nennen.

Neben dem Naturkindergarten, einer seit langem staatlich anerkannten Einrichtung, die sich auf unserem Gelände befindet, gibt es auch vom Verein selbst einige für die Gemeinschaft wertvolle Projekte, die sich dem öffentlichen Interesse öffnen / öffentlich zugänglich und nutzbar sind, zum Beispiel: Brunch-Café, Waldgarten, Kleiderkammer / Tauschladen, Bewegungsraum, Fussballplatz, Fahrradwerkstatt, Partyhalle, Holzwerkstatt.

Zielsetzung:

Um unseren Fähigkeiten einen obtimalen Handlungsspielraum geben zu können, brauchen wir auf unserem Gelände einen Raum für die KUNST.

Einen Raum, in dem die hier ansässigen Künstler arbeiten und Projekte anbieten können.Einen Raum, in dem diese Künstler auch synergetisch zusammenarbeiten können, über die Grenzen ihrer speziellen Fachrichtung hinweg, etwa Maler und Buchbinder, Musiker und Schauspieler.

Einen Raum, der als Ausstellungsraum nutzbar ist, Projektarbeit im Bereich Kunst / Kunsthandwerk ermöglicht sowie Kursangebote für sozial schwache Kinder und Erwachsene.

Wichtig sind für uns auch Angebote, die die Integration von Flüchtlingen (etwa aus der Einrichtung in Buch) ermöglichen, dies auch zusammen mit den Kindern unseres Naturkindergartens.

Um Veranstaltungen zu organisieren, bei denen sich Menschen begegnen und vernetzen können, möchten wir eine Bühne für Kleinkunst und Musik fest in diese Werkstatt integrieren.

Begründung:

Das Leben im Bauwagen bietet nur begrenzt Platz und ist individueller persönlicher Raum, daher möchten wir einen Teil des bereits vorhandenen Stallgebäudes auf dem Vereinsgelände zu einer vielseitig nutzbaren, öffentlich begehbaren Kunstwerkstatt ausbauen. Kunst verbindet und eröffnet Begnungsmöglichkeiten durch alle sozialen Schichten der Gesellschaft. Aus aktuellem Anlass, der sich in der momentanen Entwicklung der Menschengeschichte zeigt, strömen Menschen aus allen Teilen der Welt zusammen und brauchen öffentliche Orte, an denen sie sich begegnen und zusammen finden können. Unser Wagendorf bietet hierfür optimale Voraussetzungen, da sich hier bereits viele Menschen mit hohem kreativen, darstellenden und auch padägogischen Potenzial zusammengefunden haben.

Zentrale Bestandteile:

- Werkstatt für kreative künstlerische Arbeit

- feste Öffnungszeiten für betreute Kunst-Werkstatt

- Buchbinderwerkstatt /freies Atellier / Kunsthandwerk

- Ausstellungsbereich Draussen und Drinnen

- Bühne für Bewegung und Kleinkunst

Was ist das öffentliche Interesse:

Menschen mit einem hohen Potenzial an Kreativität im gestalterischen und darstellendem Bereich, mit dem Fokus auf die humanitäre Weiterentwicklung in kritischer Auseinandersetzung mit den Themen der Zeit, sind ein kostbarer Zugewinn für das Aufblühen einer Gesellschaft und gibt ihr die Möglichkeit unter globaler Sichtweise fördernd auf das ökologisch ökononische Gleichgewicht der Erde zu wirken. Begegnungen sind ein wichtiger sozialer Aspekt. Durch unsere Zielsetzung wird die Begegnungsmöglichkeit, die Wir mit diesem Raum schaffen wollen auch ein vorteilhafter Zugewinn für die Integrationsarbeit sein.

Wie soll das Projekt aussehen:

Die Werkstatt soll mindestens einmal pro Woche betreut geöffnet sein und zudem projektgebunden geöffnet werden, z.B. für Wochendveranstaltungen, wie Malkurse oder Ausstellungen.

Der Bereich der Buchbindung bietet auch die Möglichkeit der Buchreperatur und das freie Atellier die Möglichkeit große Werke zu erschaffen.

Die Bühne wird so konzipiert,dass sie für drinnen und draussen bespielbar ist. Für Bewegung und Kleinkunst und bietet sie den Raum diverse Veranstaltungsideen umzusetzen, zum Beispiel handgemachte Musik im Rahmen eines Open Stage Abends, Kinder-und Puppentheater, welche auch regelmäßig stattfinden können. Im Zusammenhang mit dem Brunch-projekt (alle 2 Wochen am Sonntag) gibt es die Idee der regelmäßigen Ausstellungen oder einem Tag der offenen Werkstatt, die dann auch zum zusätzlichen Besucheranzugspunkt auf dem Vereinsgelände werden.

Zukünftige Visionen eines Art-Work-camps, dass sich mit der vorhandenen Wiese (Zelten) über eine Woche im Sommer ereignen kann, sind vorstellbar.

Wer ist die Zielgruppe:

Alle Menschen, die in der Kunst tätig sind, sich ihr öffnen und/oder sie erleben wollen.

Alle interessierten Künstler und Kunsthandwerker.

Herzlich laden wir auch Kinder und Erwachsene mit Migrationshintergrund ein, etwa aus dem Flüchtlingsheim in Buch, ebenso die Kinder des Wagendorfes und die Kinder des Naturkindergartens.

Projektabwicklung: Dokumentation

Die Dokumentation ist durch ein Projektbuch bereits vorbereitet, Ideen und Projektvorschläge darin festgehalten und Fotos vom Istzustand können in Zukunft durch Fotos aus den verschiedenen Bau-und Gestaltungsphasen ergänzt werden.

Ansprechpartner für Zuwendung:

Juliane Kaden, Mandy Voigt

Förderbedarf:

Bauphase: Ausbau des Stallraumes,

Arbeitstische

Bühne

überdachter Schuppen für u.a. Naturholzaufbewahrung

Matreial /Grundstock für Projekte/Angebote:

Arbeitsphase: Fördermittelaquirierung bei einzelnen Projekten

Finanzplanung:

Die vorbereitende Bauphase bedarf einer geförderten Finanzierung und der erste Grundstock an Arbeitsmaterialien ebenfalls, wobei dafür auch Materialspenden aquiriert werden können.

Die verschiedenen Projekte sollen bei Kursangeboten auf Spendenbasis selbsttragend finanziert werden.

...

Wir sind bereit die notwendigen Eigenleistungen (Arbeitskraft ... )zu leisten.

Wir wissen über die zu erbringenden Eigenleistungen bescheid.

Wir können z.B. Präsentationen des Projekts bei einer zentralveranstaltung leisten...

Projektabrechnung wird gesichert von Juliane Kaden.